Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Das Wetter schreckt uns nicht ab!

Die Vorstellung findet auch bei widrigen Bedingungen im Schlosshof statt. 

Die Hatzfeldt - das Musical

Inhalt

Die 40-jährige Gräfin Sophie von Hatzfeldt will ihrer familiären Zwangsehe entkommen. Doch nicht nur sie selbst, auch ihr Vermögen soll die Ehe verlassen. Mit ihrem einzigen Beistand, dem jungen jüdischen Rechtsanwalt Ferdinand Lassalle, verbindet sie schnell mehr als der gemeinsame jahrelange Rechtsstreit. Beide werden zu umstrittenen Symbolfiguren der ersten deutschen Demokratiebewegung im Vormärz 1848.

Bald scheint die ganze Welt der Hatzfeldt nur noch aus Kampf zu bestehen: Ihre Geschwister und Kinder lehnen sich gegen sie auf. Die revolutionären Verbündeten werden zu Gegnern. Lassalle setzt in einer verhängnisvollen Affäre alles Erreichte aufs Spiel. Und wo immer sie hofft, Liebe zu finden, warten neue Fesseln.

Termine

Momentan keine Einträge vorhanden

 
 

Trailer

Das Kreativteam

Paul Graham Brown
Birgit Simmler
Tim Zimmermann
Paul Graham Brown
Paul Graham Brown

Musikalische Leitung und Arrangements

Der Engländer Paul Graham Brown hatte sein Debüt in Deutschland mit dem Musical BONNIE UND CLYDE (UA Theater Heilbronn). Seitdem hat er sich als einer der führenden und produktivsten Musical-Komponisten und -Autoren im deutschsprachigen Raum etabliert.

Sein Musical KING KONG (Uraufführung Kleines Theater, Berlin, Buch: James Edward Lyons) ist eines der meistgespielten deutschen Musicals der letzten Jahre. Für SHOW DOGS erhielt Paul beim Internationalen Musical-Theater-Festival in Graz den Frank Wildhorn Preis. Andere Werke sind DYNAMIT! (Kleines Theater Berlin), DER KAMPF DES JAHRHUNDERTS (Tribüne Berlin) und FAIRY STORIES, das u.a. im Seattle Village Theater Issaquah, im Theater Building Chicago und in einer szenischen Lesung am Theatre Drury Lane in London aufgeführt wurde.
Im Oktober 2014 feierte Paul zwei Uraufführungen: am Theater Hof mit DER GROSSE HOUDINI und am Hessischen Staatstheater Wiesbaden mit SUPERHERO, geschrieben mit dem Oscarnominierten BAFTA Gewinner Anthony McCarten (THE THEORY OF EVERYTHING / DIE ENTDECKUNG DER UNENDLICHKEIT).
DIE HATZFELDT ist nach EINGEFÄDELT und DER POSTRAUB Pauls dritte Arbeit für die Schlossfestspiele Biedenkopf. 2015 und 2016 war Paul Initiator und Künstlerischer Leiter des Theater-Projektes FÜR EIN NEUES LEBEN mit in Biedenkopf ansässigen Flüchtlingen. Im Oktober 2017 kam Pauls Musical RASPUTIN am Theater Hof zur Uraufführung. Die neuste Arbeit von Paul Graham Brown und Birgit Simmler DAS DSCHUNGELBUCH spielt aktuell bei den Luisenburg Festspielen im Bayerischen Wunsiedel.

Foto: Ralf Rühmeier
http://www.paulgrahambrown.de

Birgit Simmler
Birgit Simmler

Buch und Regie 2017

Birgit Simmler lernte am New Yorker Broadway bei Produzent Emanuel Azenberg und begleitete Neil Simons LAUGHTER ON THE 23RD FLOOR mit Nathan Lane in der Hauptrolle. Sie war Abendspielleiterin am Wiener Raimundtheater für Roman Polanskis TANZ DER VAMPIERE und für Andrew Lloyd Webbers JOSEPH. Nach Jahren als Regisseurin und Produzentin mit ihrer eigenen Theatergruppe in der freien Szene Berlins inszenierte sie unter anderem für die Theatergastspiele Kempf (INTHEGA-Preis mit RAY CHARLES), für das Kleine Theater Berlin und von 2007 bis 2016 für die Freilichtbühne Hallenberg.
Sie war Produktionsleiterin für das Opernfestival KLANGBOGEN Wien, die Eröffnung des Wiener Museumsquartiers, für Gastspiel Gerhartz GmbH Kiel und die Companions Opera Amsterdam. Birgit hat einen Abschluss „Executive Master in Arts Administration“ der Universität Zürich sowie ein Staatsexamen in Deutsch und Englisch. Seit der Saison 2018 begleitet sie als Künstlerische Intendanz die Luisenburg-Festspiele in Oberfranken.

Birgit Simmler gründete 2013 die Schlossfestspiele Biedenkopf. Sie entwickelte die Idee und das Buch für die Erfolgsmusicals EINGEFÄDELT, DER POSTRAUB und für DIE HATZFELDT. 2016 schrieben Paul und Birgit außerdem für die Freilichtbühne Hallenberg das Musical MARIA MAGDALENA. Im Herbst 2017 verließ Birgit Simmler die Schlossfestspiele und ist nun Künstlerische Intendantin am Freilichttheater Wunsiedel.

Foto: Michael Seemeier

Choreographie
Der gebürtige US –Amerikaner machte seine Ausbildung an der University of Wisconsin Stevens Points mit dem Schwerpunkt Theater und Tanz. Er absolvierte Musicalauftritte, Performance- und Unterrichtserfahrungen in New York. Seine Arbeit in dem Bereich Choreographie und Regie führte ihn zu zahlreichen Musicals, Revuen und TV-Shows in den USA und nach Skandinavien sowie Deutschland. Aktuelle Arbeiten umfassen u.a. Grease (2012 Dänemark), Ganz oder gar nicht (2012 Deutschland), Dynamit (2011 Berlin), King Kong (2009 Berlin). In 2010 brachte er „High School Musical 2“ in Dänemark auf die Bühne. Für das Schwedische Fernsehen war er u.a. am Fredericia Theater in Dänemark für die Musicals „Cabaret“ und „Jesus Christ Superstar“ tätig. Er ist Lehrer für Jazz, Musical Theater und Dance an der Danske Musical Academy, der Ballettakademien Göteborg, der Dansvaerkstatt Kopenhagen und am Tanzprojekt München. Tim Zimmermann erhielt in Dänemark den "Musical-Choreography-Award 2010" für seine Arbeit als Choreograph.

Das Ensemble

Sanni Luis
Gunnar Frietsch
Yngve Gasøy-Romdal
Christian Theodoridis
Thomas Huth
Wolfgang Friedrich
Ephraim Josua Espeter
Sarah Strunk
Christoph Donhauser
Sanni Luis
Sanni Luis

als Sophie von Hatzfeldt
Sanni wurde in Nürtingen geboren und ging direkt nach dem Abitur nach Paris auf die renommierte Schauspielschule L´ecole de Philippe Gaulier. Zurück in Deutschland studierte sie an der Hamburger Stage School Musical. 1995 bekam sie von der Schule weg ihre erste Hauptrolle Miranda in SHAKESPEARE & ROCK 'N' ROLL in Berlin. Es folgte Eponine und Fantine in LES MISERABLES, Ellen in MISS SAIGON, Sophie in SOPHIES WELT, Bella in DIE SCHÖNE UND DAS BIESET, die Sally Bowles in CABARET, Evita in EVITA, Audrey in DER KLEINE HORRORLADEN, Mephista in PARADISE OF PAIN, Sheila in HAIR und viele andere. Nebenbei tritt sie mit ihrem eigenen Soloprogramm auf und hat internationale Konzert- und Workshop-Engagements. Im Jahr 2003 sang Sanni zur Einweihung des Bundeskanzleramtes in Berlin. 2008 machte Sanni Luis eine weitere Ausbildung zur Trainerin und Coach für das Thema „Stimme , Präsenz und Auftritt”. Dieses Standbein festigte sie 2017, in dem sie die Trainerlizenz für „Mimikresonanz” erlangte.

Gunnar Frietsch
Gunnar Frietsch

als Ferdinand Lassalle

Der im Nordschwarzwald geborene Bariton ließ sich zunächst an der Schule für Schauspiel Hamburg zum staatlich anerkannten Schauspieler ausbilden. Noch vor seinem Abschluss spielte er in einer Tournee-Produktion von Schillers DIE RÄUBER die Rolle des Franz Moor in Deutschland und der Schweiz. Weitere Engagements führten ihn unter anderem an das Thalia Theater Hamburg, das Landestheater Schleswig-Holstein und das Theater Gütersloh.
Sein Gesangstudium absolvierte er in den Klassen von Prof. Caroline Thomas und Kammersänger Prof. Mario Zeffiri an der Hochschule für Musik Detmold. Meisterkurse bei Kammersänger Hans Sotin, Bo Skovhus und Prof. Lars Woldt ergänzten sein Studium.
Im Rahmen der Jahresproduktion der Hochschule für Musik im Juni 2014 sang Gunnar Frietsch im Landestheater Detmold den Papageno in Mozarts DIE ZAUBERFLÖTE. Im September 2015 gab er sein Debüt am Staatstheater Darmstadt unter der musikalischen Leitung von Will Humburg als Fiorello in DER BARBIER VON SEVILLA, wo er im Anschluss auch als Conférencier in Kander & Ebbs CABARET und als Helmer Hanssen in der Doppeloper SOUTH POLE auf der Bühne stand. Aktuell ist Gunnar Frietsch am Schauspielhaus Hamburg in der Uraufführung von Ingrid Lausunds TRILLIARDEN zu erleben.

Yngve Gasøy-Romdal
Yngve Gasøy-Romdal

als Wilhelm Rüstow

Yngve stammt aus einer norwegischen Künstlerfamilie und spielte bereits mit 18 Jahren seine erste Hauptrolle. Er erweiterte sein Musicalrepertoire als Marius in LES MISERABLES und Raoul in Ken Hills PHANTOM DER OPER am Norwegischen Theater, Tony in WEST SIDE STORY in Schweden, und als Prince Charming in CINDERELLA in London und Tokio. Er spielte Joe Gillis in der deutschen Produktion von SUNSET BOULEVARD und das Biest in der BB Promotion-Produktion von DIE SCHÖNE UND DAS BIEST. In Wien hat er Rollen wie Dexter in HIGH SOCIETY im Metropol Theater und Gaston in GIGI an der Wiener Volksoper gespielt. Dort spielte er 1999 auch die Titelrolle in der Uraufführung von MOZART! unter der Regie von Harry Kupfer am Theater an der Wien und später auch im Theater Neue Flora in Hamburg. In der Kölner Produktion von JEKYLL & HYDE spielte er die Titelrolle und wurde dafür 2003 von der Zeitschrift MUSICALS zum „Deutschsprachigen Musicaldarsteller Nr. 1“ ernannt. Bei den Festspielen in Bad Hersfeld sang Yngve Gasoy-Romdal von 2002 bis 2004 die Titelrolle in JESUS CHRIST SUPERSTAR – für seine außerordentliche Leistung erhielt er dafür 2002 den Großen Hersfeldpreis. 2004 trat er in Wien im Ronacher Theater auf, als Jesus in der umjubelten konzertanten Version von JESUS CHRIST SUPERSTAR. 2005 war er als König Artus im Musical CAMELOT zu sehen. Bei den Sommerfestspielen auf den Domtreppen in Erfurt kreierte er die Titelrolle in MARTIN LUTHER. 2009 bis 2012 sang er am Theater Magdeburg JEKYLL & HYDE. Bei den Festspielen Tecklenburg wurde Yngve Gasoy-Romdal 2009 als Che in EVITA gefeiert und 2010 als Kardinal Richelieu in 3 MUSKETIERE, dafür wurde er von der Musical Zeitschrift DA CAPO als bester Darsteller gewählt. 2011 war er das Biest in Disneys DIE SCHÖNE & DAS BIEST auf den Domplatz in Magdeburg. 2014 spielte er die Titelrolle in DER GRAF VON MONTE CHRISTO für die Frankenfestspiele Röttingen, Anatoly in CHESS in Norwegen für das Opernhaus in Tromsø. In 2015 war er Gus in CATS bei den Festspiele in Tecklenburg und Raoul Vicomte de Chagny in Stage Entertainments Deutschland-Premiere von Andrew Lloyd Webbers LOVE NEVER DIES (LIEBE STIRBT NIE). 2017 trat er zum ersten Mal auf der Thuner Seebühne als Gus in CATS unter der Regie von Kim Duddy auf. Dann spielte er die Hauptrolle Petruchio in KISS ME KATE für die Norwegische Oper in Kristiansund und Rochester in der Deutschsprachigen Erstaufführung von JANE EYRE in Gmunden, Österreich.
Yngve ist als Solist bei vielen Konzerten rund um die Welt aufgetreten, z.B. in der Royal Albert Hall in London, bei der ROBERTB STOLZ-Gala in Graz und bei Konzerten in Moskau, auf den Philippinen, in Deutschland, Österreich und Skandinavien. Er ist auch im Bereich Film & Fernsehen beschäftigt, u.a. spielte er Gastrollen in KOMMISSAR REX (SAT 1/ORF), bei dem Dreiteiler LIEBE, LÜGE, LEIDENSCHAFT (ARD/ORF) neben Maximilian Schell und Barbara Sukowa und in der Fernsehserie SABINE. Für BBC in London drehte er ATLANTIS und MY LIFE IN FILM. 2007 hat er sein erstes Musical Solo-Album LISTEN TO MY SONG veröffentlicht.


Christian Theodoridis
Christian Theodoridis

als Karl Marx 

In München geboren, besuchte er die Volksschule Garching bei München und später das Camerloher Gymnasium in Freising.
Sein Studium absolvierte er an der Musikhochschule München, dem Richard-Strauss-Konservatorium München und am Mozarteum in Salzburg.
Feste Engagements banden ihn an das Stadttheater Bremerhaven, die Staatsoperette Dresden und an die Stage Entertainment Produktion von DAS PHANTOM DER OPER in Hamburg und Oberhausen.
Er war an zahlreichen Ur- und Erstaufführungen beteiligt, so u.a. an VICTOR / VICTORIA an der Staatsoperette Dresden in der Rolle des Squash.
Zahlreiche Gastspiele im In- und Ausland, u.a. in China mit der Operette WIENER BLUT in der Rolle des Ypsheim-Gindelbach.
TV- Auftritte u.a. in GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN, VERLIEBT IN BERLIN, WEGE ZUM GLÜCK.

Thomas Huth
Thomas Huth

als Otto von Bismark

1984 in Ost-Berlin geboren, nach der Schullaufbahn und Zivildienst, zwei Jahre Studium der regenerativen Energien an der FHTW Berlin, anschließend Schauspielstudium an der Theaterakademie Berlin.

Seit der Spielzeit 2013/14 ist er Ensemblemitglied am Hessischen Landestheater in Marburg und war u.a. als Arturo Ui in dem gleichnamigen Stück von Bertolt Brecht und der Erzähler in Arthur Honeggers synphonischem Psalm KÖNIG DAVID zu sehen.
Zuletzt spielte er in Monty Phython's SPAMALOT den kukusnuß-klappernden Knappen an der Seite von König Arthur und in ROBIN HOOD - EIN FEST FÜR DIE GERECHTIGKEIT beim Spielzeitabschluss 2018. Thomas spielt leidenschaftlich gerne Fußball, Billard und unternimmt Zelttouren wo immer es geht.

Wolfgang Friedrich
Wolfgang Friedrich

als Graf Edmund von Hatzfeldt

Wolfgang Friedrich ist Zimmermann und schlüpft gerne in unterschiedliche Rollen. Er hatte viele kleine Theaterauftritte bei Mittelalterveranstaltungen, nahm erfolgreich mit eigenen Choreografien an Theaterfechtmeisterschaften teil und betreibt als Sport seit vielen Jahren historisches Schwertfechten nach der Deutschen Fechtschule des 15. Jahrhunderts. Einen Adligen spielt er mit Graf Edmund von Hatzfeldt zum ersten Mal.







als Paul von Hatzfeldt

der 18 jährige Ephraim kommt aus Bad Laasphe und spielte bereits den David Briel in der „Postraub“. Er spielt Klavier und Trompete und ist sportlich in den Bereichen Tanz, Leichtathletik und Parcour unterwegs, sein Ziel ist es Tanz und Musik zu seinem Beruf zu machen.

als Lisbeth

Sarah kommt aus Wetzlar und arbeitet dort als Sachbearbeiterin beim Lahn-Dill-Kreis. Sie tanzt seitdem sie 3 Jahre alt ist und sammelte damit bereits bei mehreren Auftritten Bühnenerfahrungen. Während des Abiturs spielte sie außerdem in der Musicalgruppe der Goetheschule Wetzlar im Ensemble und als Tänzerin mit. In den vergangenen Jahren wirkte sie bereits bei "Eingefädelt" und "Der Postraub" mit. Dieses Jahr wird sie die Rolle der Lisbeth übernehmen.

als Joseph 

Christoph Donhauser, geboren 1987 in Nürnberg, ist studierter Diplom-Ingenieur (Uni Bayreuth, Bioingenieurwissenschaft bzw. Verfahrenstechnik). Seit Kindheit spielt er leidenschaftlich gerne Theater. Zuletzt in „Blithe Spirit“ der „English Dramagroup“ der Uni Marburg.

Anschrift

Magistrat der Stadt Biedenkopf
FB V - Freizeit, Erholung und Kultur
Hainstraße 63
35216 Biedenkopf

Anschrift

Telefon: +49 64 61 / 7 04 - 0
Telefax: +49 64 61 / 7 04 - 223
info@biedenkopf.de
Kontaktformular

Wappen Biedenkopf
 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen